Bildverarbeitung Sichtweise

Industrielle Bildverarbeitung

Schlüsseltechnologie für die automatisierte Produktion

Im Vergleich zum Menschen, der komplexe und nicht strukturierte Umgebungen qualitativ besser beurteilen kann, ist die industrielle Bildverarbeitung bei der Auswertung strukturierter Szenen in punkto Geschwindigkeit, Genauigkeit und Wiederholbarkeit überlegen.

Ein industrielles Bildverarbeitungssystem ist beispielsweise bei einer Produktionslinie in der Lage, hunderte oder selbst tausende Teile pro Sekunde zu prüfen. Zudem können mit der richtigen Auflösung und Optik Details erkannt werden, die für das menschliche Auge nicht sichtbar sind.

 

Typische Anwendungsmöglichkeiten der Bildverarbeitung sind:

  • Vollständigkeitskontrollen
  • Kantendetektion
  • Strich- und Barcodes
  • Oberflächeninspektion
  • Konturenkontrolle
  • Typunterscheidungen
  • Geometrische Vermessung
  • Objektverfolgung

 


Referenzen und Technologien

Unsere Kunden haben individuelle Ansprüche. Mit Wertschätzung für die Details realisieren wir abgestimmte Lösungskonzepte. Gerne geben wir Ihnen hier einen Einblick:


3D-Bildverarbeitung mit Robotik

Smarte Roboterprogrammierung für effiziente Fertigungslinien

Mit 3D-Kameras können unterschiedliche Oberflächen präzise abgetastet werden. Selbst bei willkürlich liegenden Teilen berechnet die 3D-Bildverarbeitung deren genaue Lage und Position. Diese Informationen ermöglichen es der Robotik, dynamische Wegplanungen vorzunehmen und effizient zu greifen.

  • 3D-Bildverarbeitung und Robotik aus einer Hand
  • Kollisionsfreie Wegplanung
  • Automatische Hand-Auge-Kalibrierung

Einheitliche Messsysteme

Qualitätssicherung mit 100%-Kontrollen

Unsere Bildverarbeitungssysteme vermessen Objekte und überwachen Prozesse. Das Messergebnis kann – neben Distanzen, Durchmessern und Winkeln – beispielsweise auch ein Farbabstand (ΔE aus LAB-Farbraum) sein.

  • Dynamische Erfassung neuer Produkttypen
  • Vielfältige Mess- und Analysemöglichkeiten
  • µm-Genauigkeit – auch bei bewegten Objekten

Rückverfolgbarkeitssysteme

Traceability zur Einhaltung von Prozessen

In regulierten Branchen, wie z.B. dem Automotive-Sektor, ist Rückverfolgbarkeit ein zentraler Aspekt. Aber auch in anderen produzierenden Betrieben können Prozessverbesserungen durch Rückverfolgbarkeitssysteme Stillstandszeiten reduzieren und Produkthaftungsrisiken minimieren.

  • Datenschutzkonform gemäß DSGVO
  • Flexible Datenablagemöglichkeiten
  • Videopuffer zur Prozessbeobachtung
  • Einbindung in bestehende Prozesse

Fokussierung mit Flüssiglinse

Bequeme Fokussierung mittels Softwaresteuerung

Moderne Flüssiglinsenobjektive bieten neue Umsetzungsmöglichkeiten. Auch bei beengten Platzverhältnissen können unterschiedliche Bauteilhöhen mit nur einer Kamera fokussiert werden.

  • Blitzschnelle Fokussierung
  • Platzsparend
  • Minimierung von Hardwarekosten